Switch to the CitySwitch to the City

Anzeige
vermischtes

vermischtes (391)

Das Hochwasser und die von ihm verursachten und bisher nicht absehbaren Schäden beherrscht seit Tagen das Geschehen und die Gemüter. Tausende Helfer sind pausenlos im Einsatz um Städte und Gemeinden zu schützen. Auch der Zoo Halle ist in das Geschehen zunehmend involviert. Selbst durch seine Lage hoch über der Saale vom Hochwasser glücklicherweise nicht betroffen, ist er nun im wahrsten Sinne des Wortes zur Arche Noah für viele vom Hochwasser bedrohte Tiere geworden. Bereits seit vergangenen Wochenende brachten viele Klein- und Nutztierhalter Ihre in letzter Minute evakuierten Tiere zum Zoo, da sie selbst nicht wussten wie lang Ihre Häuser und Stallungen den Fluten wiederstehen würden. Am Montag dann, begann der Tiergarten in Bernburg die ersten Tiere zu evakuieren und in den halleschen Zoo zu bringen. Doch niemand ahnte zu diesem Zeitpunkt wie schlimm es noch kommen würde, was heute im Verlaufe des Tages zur traurigen Gewissheit wurde.

 

Informationen aus Bereichen der Stadtwerke 05.06.2013  05 Uhr

Das Hochwasser der Saale erreicht immer höhere Pegelstände. --- im Anhang finden Sie die aktuellsten Informationen der Stadt Halle

--- viele Stromausfälle hochwasserbedingt - siehe Anhang

--- Freiwillige Hallenser können sich jetzt auch am Hubertusplatz zum Sandsackbefüllen meldem - siehe Anhang

--- auch der ambulante Pflegedienst und die Christliche Akademie am Riveufer und der Fährstraße sind vom Hochwasser betroffen -- siehe gesonderter Artikel

 

---  IHK will betroffenen Firmen helfen -- siehe Anhang

--- Pegel in Trotha bei fast 7m angekommen und es ist noch nicht das Ende --- siehe Anhang

--- Pegel in Trotha wurde vor einer 3/4 Stunde überschritten --OB Wiegand hat Katastrophenalarm ausgerufen !! -- siehe Anhang -- Halle-Katastrophenalarm --- Stand 17:15

--- in eigener Information -- wichtig ist jetzt, das die Rettungskräfte tatkräftig durch jede helfende Hand unterstützt und das sämtliche Brücken der Stadt geschlossen werden um den Kathastrophentourismus endlich zu unterbinden, sei es als Gaffer auf den Brücken oder aber ganz und gar als Wassertourist im Kanu auf den Wiesen der Saaleauen !

--- wer beim Hochwasser nachweislich hilft und Termine dabei beim Arbeitsamt nicht einhalten kann, muss keine Repressalien fürchten -- siehe Anhang HW Arbeitsamt

--- Informationen der Stadtwerke zum Hochwasser in Halle -- Straßenbahnverkehr , Strom, ..etc ....  -- siehe Anhang Informationen der Stadtwerke

--- Lagebericht der envia M und Einrichtung erster Hilfsfonds für die Opfer ---- siehe Anhang enviaM

--- Landeslagebericht  Hochwasser --- siehe Anhang Landeslagebericht des Ministeriums des Inneren

--- Auf Grund der Hochwasserlage unter anderem im Bereich des Gimritzer Dammes bittet die Stadtverwaltung dringend um Mithilfe aus der Bürgerschaft. Freiwillige melden sich bitte umgehend an der mobilen Sandabfüllstation am Hubertusplatz nahe des Waldkaters, um dort beim Sandsackbefüllen zu unterstützen.  -- Stadt Halle

Trotz Regen kamen heute rund 6.000 Besucher zum großen Tag der offenen Tür der Halleschen Verkehrs-AG in den Betriebshof Freiimfelder Straße. Denn unter dem Motto „Auf dem Weg zu einer barrierefreien Mobilität für (H)alle“ hatte das Verkehrsunternehmen von 10 bis 18 Uhr alle interessierten Bürger der Saalestadt und ihre Gäste zu einem Blick hinter die Kulissen eingeladen. 11 Uhr eröffnete Dr. Bernd Wiegand, Oberbürgermeister der Stadt Halle, feierlich das Fest im Beisein von Dr. Klaus Klang, Staatssekretär im Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalts. Anschließend übergab der Vorstand der HAVAG Vinzenz Schwarz den ersten der neuen Niederflurwagen symbolisch an die Stadt Halle und den Fahrgastbeirat.

 

Das aktuelle Saale-Hochwasser verursacht bisher keine größeren Beeinträchtigungen bei der Ver- und Entsorgung in Halle. So gab es bei der EVH nur wenige planmäßige Abschaltungen; gefährdete Objekte werden überwacht. Der Peißnitzexpress  der HAVAG musste evakuiert werden. Der Abwasser-Hauptsammler der Saalestadt transportiert weiterhin das Abwasser zuverlässig in die Kläranlage. Im Hafen Halle ist das Hafenbecken vollgelaufen, auch dort wurden Schutzmaßnahmen getroffen. Das Freibad Saline ist für Hartgesottene von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Das Nordbad und die Angerdorfer Teiche hingegen schlossen heute bis einschließlich Sonntag ihre Tore. Wer dem trüben Wohnzimmer-Dasein entfliehen möchte, kann am Samstag, 1. Juni, beim Tag der offenen Tür der HAVAG einen Blick hinter die Kulissen der überdachten Werkstatthallen werfen oder sich am Sonntag, 2. Juni, beim Familiensonntag im tropisch temperierten Maya mare unter dem Motto „Die große Fahrt der Wikinger“ vergnügen.

 

Nach der Frühlingswiese ist vor dem Stadtfest!


Am zweiten Wochenende im Juni verwandelt sich die Innenstadt wieder für drei Tage in eine bezaubernde Festmeile, denn Eisleben feiert sein alljährliches Stadtfest. Besucherinnen und Besucher aus Nah und Fern dürfen sich wieder auf einzigartige, schöne Stunden freuen! Der gesamte Marktbereich wird Anziehungspunkt für Jung und Alt sowie Zentrum guter Unterhaltung und ausgelassener Stimmung.

Am Mittwoch, dem 22. Mai 2013, fand im Sitzungssaal des Rathauses der Lutherstadt Eisleben der Stadtlesewettbewerb der Grundschulen der Lutherstadt Eisleben bereits zum 8. Mal statt. Die Sieger der vier Grundschulen der Klassenstufen 2, 3 und 4 haben ihre Schulen würdig vertreten.
Die zur Unterstützung mitgebrachten Eltern und Großeltern hatten viel Freude an den Lesevorträgen.

Auch am kommenden Wochenende werden wieder die verschiedensten Führungen angeboten.

Der Militärökonom Generalleutnant a.D. Dr. Ulf von Krause im Stadthaus:

„Die Bundeswehr ist noch kein Instrument deutscher Außenpolitik“

 

Aufgrund des Feiertages am Montag, den 20. Mai 2013, entsorgt die Hallesche Wasser und Stadtwirtschaft GmbH, ein Unternehmen der Stadtwerke Halle, die Abfallbehälter erst am Dienstag, den 21. Mai, bzw. am Mittwoch, den 22. Mai 2013.

 

Seite 26 von 28
Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com