Switch to the CitySwitch to the City

Anzeige

Perfektes Basketball-Wetter, 25 Grad, ein laues Lüftchen, tolles Publikum, der DJ sorgte für Party-Atmosphäre und die Teams ließen ihr Können aufblitzen. So präsentierte sich der DBB-3×3-Tour-Auftakt an diesem Samstag in Leipzig. Insgesamt 21 Mannschaften hatten sich für die Premieren-Veranstaltung 2013 angemeldet, sechs Damen- und 15 Männerteams, jeweils bestehend aus drei Spielern plus Auswechselspieler.

Die Europameisterschaft findet statt, findet nicht statt und findet dann doch statt.

So wechselhaft wie die Ansage des Kanuslalom - Veranstalters war auch das EM-Wetter in letzte Woche im polnischen Kraków. Das Wasser der Weichsel stieg bis zu den Torhalterungen, kaum Training unter der Woche, die Ungewissheit ob der Wettkampf stattfindet. Ein verkürztes EM Programm am 8. und 9.6.2013 machte vielen Athleten zu schaffen. Die Halbfinals wurden für alle Disziplinen gestrichen. Man musste sich für die Finalteilnahme direkt qualifizieren.


Leider wird dieses Wochenende auf der Pferderennbahn kein Rennen stattfinden.

Die Berufsgenossenschaftlichen Kliniken Bergmannstrost unterstützen die Erstauflage des Wassercamps für Rollstuhlsportler vom 31. Mai bis 2. Juni in Halle. Am kommenden Wochenende haben interessierte Menschen mit und ohne Behinderung hier die Möglichkeit, verschiedene Wassersportarten selber auszuprobieren. Beim Kanufahren, Segeln, Wasserski, Wakeboarden, Kitesurfen und Tauchen können sie sich unter Anleitung mit den verschiedenen Bewegungsarten in und auf dem Wasser vertraut machen. Neben der Transferunterstützung der Sportler von und zu den Sportstätten stellen die BG Kliniken dazu am Sonnabend ihre Schwimmhalle für das Tauchen zur Verfügung. Organisiert wird das Wassersportcamp „Let´s get wet“ vom Deutschen Rollstuhl-Sportverband als Veranstalter und vom Halleschen Kanu-Club 54 (HKC) als Ausrichter.

 

Der Herr über Regen und Sonne meinte es noch einmal gut mit den vielen Kanuslalom-Athleten am 25.5.2013 in Gera. Die Sonne schien bei dem letzten Lauf zur Thüringer Landesmeisterschaft 34 Rennen lang für alle Altersklassen. Neun der 18 Medaillen  konnten vom Schülernachwuchs der jungen Böllberger Mannschaft errungen werden.

Rene Papst übernimmt nach enttäuschendem Saisonverlauf
Der Nietlebener SV und Matthias Zech trennen sich einvernehmlich. Der enttäuschende Saisonverlauf mit gerade einmal 29 Punkten aus 27 Spielen bringt die Askanen 3 Spiele vor Schluss in die bedrohliche Abstiegskandidatenzone.

Die Entscheidungen in der 3. Liga sind gefallen. Karlsruhe und Bielefeld steigen auf. Aachen, Darmstadt und Babelsberg steigen ab, Osnabrück spielt Relegation gegen Dresden oder Aue. Und der Hallescher FC beendet seine erste Premieren-Saison als Zehnter – dank eines 2:1 (0:0) gegen den 1. FC Saarbrücken.

Das Stadion Rote Erde wurde zur rot-weißen Partymeile.
Klartext: Durch ein 2:2  (1:1)  bei der U23 von Borussia Dortmund sicherte sich der Hallesche FC endgültig den Klassenerhalt in der 3. Liga.

Ein straffes Programm gab es am Samstag und Sonntag den 4.-5.5.2013 im thüringischen Sömmerda. 304 Starter in 54 Kanuslalom-Rennen, in allen Altersklassen, ließen den Kanu-Club Sömmerda e. V, Organisatoren des Wettkampfes, kaum Luft zum Atmen. In der Gruppenmeisterschaft aller in Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen befindlichen Kanuslalom-Vereine, qualifizieren sich die Besten 2/3 der  Boote für die deutschen Meisterschaften in ihren Altersklassen.

Mit einem knappen, aber jederzeit verdienten Heimsieg gegen den Tabellenletzten Alemannia Aachen hat der Hallesche FC vor 7.166 Zuschauern im ERDGAS Sportpark drei ganz wichtige Punkte für den Verbleib in der 3. Liga eingefahren.

Seite 168 von 169
Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com