Switch to the CitySwitch to the City

Anzeige

Joshua Kimmich: "Die zweite Runde soll nicht Endstation sein" :: DFB

image

Zeit zum Durchatmen? Fehlanzeige! Für Joshua Kimmich und RB Leipzig geht es derzeit Schlag auf Schlag. Erst der souveräne Durchmarsch bis in die 2. Bundesliga. Und auch dort folgte ein beachtlicher Start. Am Mittwoch (19 Uhr) steht für den Verein ein weiterer Höhepunkt auf dem Programm: In der zweiten Runde des DFB-Pokals ist im Lokalderby der FC Erzgebirge Aue zu Gast.

Kimmichs Einsatz ist nach einem Außenband-Anriss im Knöchel sowie einer Verletzung an der Kapsel des Innenbandes fraglich. Normalerweise ist er bei den Leipzigern schon längst fester Bestandteil der Stammelf – obwohl er gerade mal 19 Jahre alt ist. Der Junioren-Nationalspieler hat bisher eindrucksvoll bewiesen, warum er zu den größten Talenten im deutschen Fußball zählt. Im DFB.de-Interview spricht der defensive Mittelfeldspieler über das Duell mit Aue, über seinen komplizierten Start bei RB – und über seinen großen Traum.

DFB.de: Herr Kimmich, mit welchen Gefühlen gehen Sie in die Zweitrundenbegegnung des DFB-Pokals am Mittwoch gegen Aue?

Joshua Kimmich: Ich freue mich sehr darauf. Da kommt alles zusammen, was einen spannenden Fußballabend ausmacht: ein attraktiver Wettbewerb, Flutlicht, Derby. Was will man mehr? Das ist eine wichtige Partie für uns, aber auch für unsere Fans. Es steht viel auf dem Spiel. Wir hatten zuletzt einen kleineren Durchhänger. Aber wir wollen unbedingt die nächste Runde erreichen.

DFB.de: Sehen Sie sich dennoch in der Favoritenrolle?

Kimmich: Damit kann ich wenig anfangen. Gerade der DFB-Pokal hat doch in der Vergangenheit schon gezeigt, dass im Fußball manchmal die kuriosesten Dinge geschehen. Wir werden uns wie immer seriös auf das Aufeinandertreffen vorbereiten. Dann bin ich guter Dinge, dass wir unsere Ziele erreichen werden. Die zweite Runde soll nicht Endstation sein.

DFB.de: Die Voraussetzungen sind gut: In der Meisterschaft haben Sie Aue am dritten Spieltag mit 1:0 besiegt.

Kimmich: Das stimmt. Aber seitdem ist viel passiert. In Aue ist der Trainer gewechselt worden. Die haben in der 2. Bundesliga ordentlich aufgeholt. Da steht mittlerweile eine ganz andere Mannschaft auf dem Platz. Wir werden nur bestehen können, wenn wir unsere Leistung abrufen. Das sollte allen bewusst sein. Bisher ist uns das immer recht konstant gelungen.

Authors: DFB

Lesen Sie mehr http://www.dfb.de/news/detail/joshua-kimmich-die-zweite-runde-soll-nicht-endstation-sein-108655/

  • Autor
  • Das neuste vom Autor
  • Video
  • Galerie
Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com