Switch to the CitySwitch to the City

Anzeige

Saale Bulls setzen sich im letzten Testspiel überraschend deutlich mit 7:1 bei Hannover Indians durch

Saale Bulls setzen sich im letzten Testspiel überraschend deutlich mit 7:1 bei Hannover Indians durch Mitteldeutscher Eishockey Club Halle 04 e.V.- Saale Bulls)

Für die Saale Bulls ging es - nach ihrem klar dominierten Trainingsspiel gegen die Young Saals Bulls U25

am Sonntagabend - zum Abschluss der mehr als kurzen Testspielphase noch einmal auswärts zur Sache. In der niedersächsischen LandeshauptstadtHannover warteten am Dienstagabend die Hannover Indians auf die Spieler von Ryan Foster. Vor der Abreise hatten die Bulls ihren aktuellen Covid19-Test durchführen lassen und waren alle negativ getestet wurden. Im Testspiel mussten die Hallenser dennoch auf drei Akteure verzichten, denn Tatu Vihavainen und Christian Guranpausierten aufgrund leichter Verletzungen und Sergej Stas bat aus privaten Gründen noch einmal um Freistellung (wir werden berichten, wenn es was zu berichten gibt).

So traten 14 Feldspieler aus Halle gegen 17 aus Hannover an, letztere freuten sich zudem über einen Rückkehrer: Michael Burns (Bruder von Nathan Burns) konnte sein Tryout in Kassel (DEL2) nicht mit einem Vertrag krönen und nahm natürlich den freien Platz im Team der Indians dankend an.

Doch Halle ließ sich davon nicht beeindrucken, die Bulls schienen schon für den Saisonstart am kommenden Freitag zu brennen und legten sofort nach dem Anbully so richtig los. Von dieser schnellen Offensive waren dann doch etwas überrascht, so dass Artur Tegkaevbereits nach nur 22 Sekunden zum 0:1 einnetzten konnte und die frühe Führung für die Bulls sicherte. Auch danach blieben die Saalestädter die bestimmende Mannschaft auf dem Eis. Sie ließen die Angriffswellen nur so auf das gegnerische Tor rollen, den Indians blieb nur noch die kämpferische Verteidigung ihres Drittels. Dies gelang ihnen nach dem ersten Schockmoment des frühen Gegentores dann auch ganz gut, so dass es nach 20 Minuten beim Stand von 0:1 zurück in die Kabine ging.

Nach der Rückkehr auf das Eis drehten nun auch die Hausherren mehr auf und versuchten, die Bulls in ihr Drittel zurückzudrängen, um dort den Ausgleich zu erzwingen. Doch einmal mehr glänzte in dieser Phase und über das ganze Spiel hinweg die Defensive der Bulls, die alle Angriffsversuche perfekt blockten. Schlussmann Jakub Urbischglänzte zudem mit sehr guten Paraden und hielt seinen Kasten sauber.

In der 24. Spielminute wurde das Spiel noch etwas schneller, nachdem beide Teams gleichzeitig eine Strafzeit kassierten. Den dadurch gewonnenen Platz auf dem Eis nutzten jedoch nur die Gäste von der Saale, denn Leon Fern legten in der 26. Minute zum 0:2 und eine Minute später Jannik Striepeke zum 0:3 nach.

Nun zeigte sich auch am verdienten Spielstand die sowohl defensive als auch offensive Stärke der Hallenser, welche sich auch von einer doppelten Unterzahlsituation in der 35. Minute nicht beirren ließenund diese unbeschadet überstanden. Mit voller Mannschaftstärke konnten sie dann auch wieder auf Torejagd gehen und waren dabei nach einer Vorlage von Davide Vinci auf Michal Schön auch erfolgreich. Mit dem nun schon deutlichen 0:4 ging es in die zweite Pause.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Indians noch kein Mittel gegen die Saalestädter gefunden und so versuchten sie, mit einem Torhüterwechsel und dem Umstellen der Reihen etwas Ruhe ins Team zu bringen. Doch so richtig sollte ihnen auch das nicht den gewünschten Erfolg bringen. Zwar konnten sie erst einmal weitere Treffer der Bulls verhindern, aber im Gegenzug gelangen die Angriffenicht wirklich und obendrauf fehlte auch noch das Quäntchen Glück vor dem hallenser Tor. So waren es wieder die Bulls, welche den Torreigen im letzten Abschnitt eröffneten und mit dem Treffer von Leon Fern in der 50. Minute auf 0:5 erhöhten.

Ein kleines Lebenzeichen folgte dann doch noch von den Leinestädtern, als Thore Weyrauch sich durch die Reihen der Bulls kämpfte und zum 1:5 Ehrentreffer einnetzte. Die Indians setzten sich -etwas beflügelt durch den Torerfolg - nun im Drittel der Hallenser fest, ohne jedoch Zählbares dabei herauszuholen. Im Gegenzug kamen dann aber noch zweimal die Bulls zum Erfolg, mit dem Doppelschlag von Finn Walkowiak und Valtteri Hotakainen in der 55. Spielminute war die Partie endgültig für sie entschieden. So erkämpfen sich die Saale Bulls im letzten Testspiel einen verdienten 1:7-Auswärtssieg gegen die Hannover Indians.

Die Saale Bulls starten in die Meisterrunde der Oberliga Nord am Freitag auswärts bei Liganeuling Hammer Eisbären und dann heißt es,möglichst den Schwung und die Leistung vom  Dienstagabendmitzunehmen und erfolgreich um die ersten Punkte zu kämpfen.

 

Torschützen:

 

0:1 Artur Tegkaev – 1.

0:2 Leon Fern – 26.

0:3 Jannik Striepeke – 27.

0:4 Michal Schön – 38.

0:5 Leon Fern - 50.

1:5 Thore Weyrauch – 51.

1:6 Finn Walkowiak – 55.

1:7 Valtteri Hotakainen – 55.

 

Tore: 1:7 (0:1/0:3/1:3)

 

Quelle: Mitteldeutscher Eishockey Club Halle 04 e.V.- Saale Bulls)

Mehr in dieser Kategorie:

Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com