Switch to the CitySwitch to the City

Anzeige

Wenn ein Mensch an Krebs erkrankt,

Nummer 056/2014 vom 05. Mai 2014

Mit einem lehrfreien „Dies Internationalis“ startet die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) am Mittwoch, 7. Mai, die diesjährige Internationale Woche. Auf dem Programm stehen zahlreiche Veranstaltungen von...

Mit Bahn und Bus zum Job: Ab 1. Juni 2014 können die Mitarbeiter und Auszubildenden der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) die Vergünstigungen und Vorteile eines Jobtickets in Halle oder dem gesamten Verbundgebiet des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes (MDV) nutzen. Der Rahmenvertrag der Universität mit der Halleschen Verkehrs-AG (HAVAG) macht es möglich. Damit soll eine umweltbewusste und moderne Mobilität sowie ein sicherer und stressfreier Arbeitsweg gefördert werden.

Die Freie Wohlfahrtspflege ist in Deutschland mit rund 1,7 Millionen Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber und als Sozialwirtschaft eine der wichtigen Wirtschaftsbranchen. Dabei wird oft übersehen, dass sich – nach Schätzungen der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege – weitere rund drei Millionen Menschen freiwillig in den sozialen Diensten, Einrichtungen und Verbänden der Freien Wohlfahrtspflege engagieren. Diesen Potenzialen widmete sich unter Federführung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ein mehrjähriges Forschungsprojekt, das seine Befunde morgen in Berlin erstmals präsentierten wird.

Der Umzug der geistes- und sozialwissenschaftlichen Institute der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) zum Steintor-Campus verschiebt sich um ein Semester. Die ersten Gebäude können erst ab Februar 2015 bezogen werden. Grund für die Verzögerung ist ein Vergabeeinspruch.

Das künftige Proteinzentrum der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) kann ab Sommer 2014 gebaut werden. Heute gab der Finanzausschuss des Landtages grünes Licht für die Finanzierung des 39,6 Millionen Euro teuren Forschungsneubaus auf dem Weinberg-Campus in Halle. Zuvor hatte bereits der Bund seine Förderzusage über 19,1 Millionen Euro gemacht. Die Proteinbiochemie ist ein Forschungsschwerpunkt der MLU. Das neue Forschungszentrum soll die direkte Zusammenarbeit der biochemischen, zellbiologischen und medizinischen Arbeitsgruppen sowie die Kooperationen mit außeruniversitären Partnern stärken.

Seite 3 von 12
Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com