Switch to the CitySwitch to the City

Anzeige
Anzeige

Reviernews aus dem südlichen Sachsen-Anhalt vom 03.10.2013

Reviernews aus dem südlichen Sachsen-Anhalt vom 03.10.2013 HP KB

Halle(Saale

Zu einer Körperverletzung kam es gestern gegen 14:30 Uhr im Hausflur eines Mehrfamilienhauses am Florentiner Bogen. Ein 57jähriger Mann verletzte dabei einen 25jährigen Mann mit einem Messer im Brustbereich. Nach der Tat flüchtete der Messerstecher in eine Wohnung in die Ingolstädter Straße, wo ihn die Polizei vorläufig festnahm. Der Verletzte Mann wurde in einem städtischen Krankenhaus ambulant behandelt.

Warum es zu der Messerattacke kam muss nunmehr geklärt werden. Die beiden Beteiligten machten in einer ersten Befragung zu den Geschehnissen unterschiedliche Angaben. Der Ältere sagte, dass ihn der Jüngere mit einem anderen bis dato unbekannten Mann gemeinschaftlich geschlagen habe. Um sich zu verteidigen habe er ein mitgeführtes Messer hervorgeholt und damit den Jüngeren in die Brust gestochen. Der Jüngere gab zu Protokoll, dass er mit dem Älteren im Hausflur eine verbale Auseinandersetzung gehabt habe. Das Gespräch sei eskaliert und der Ältere habe auf ihn eingestochen.

Auch der Messerstecher wurde ärztlich versorgt. Er hatte ein Hämatom auf der Stirn. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde dessen Festnahme wieder aufgehoben.

 

Zu einem Wohnungsbrand wurden gestern Nachmittag gegen 14:35 Uhr Polizei und Feuerwehr in den Kiefernweg gerufen. Hier brannte es in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses, welche sich im Erdgeschoss befindet. Bei dem Brand trug die Mieterin der Wohnung (73 Jahre) Brandverletzungen 2. und 3. Grades davon. Sie brachte man zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Zwei andere männliche Hausbewohner (23 und 48 Jahre) wurden wegen dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung ambulant versorgt.

Wieso es zu dem Brand gekommen ist muss noch geklärt werden. Die Polizei hat diesbezüglich die Brandursachenermittlung aufgenommen.

In der Brandwohnung entstand Sachschaden. Sie ist derzeit nicht bewohnbar.

 

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich gestern gegen 20:25 in Halle-Neustadt. Bei dem Unfall wurde ein 17jähriger Hallenser schwer verletzt und musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen hatte sich der Heranwachsende mit einer weiteren Person außerhalb einer Straßenbahn der Linie 2, welche von Halle-Neustadt kommend in Richtung Beesen unterwegs war, festgehalten und war mitgefahren. Im Bereich der Haltestelle Zentrum Neustadt stieß der Hallenser gegen ein Warnschild und kam zu Fall. Er stand zunächst wieder auf, ging in den Haltestellenbereich und brach dort zusammen. Sein Begleiter stieg dann in die haltende Straßenbahn und fuhr davon, ohne dem Verletzten zu helfen. Die Fahrerin der Straßenbahn selbst hatte den Vorfall nicht mitbekommen.

 

Ein weiterer schwerer Verkehrsunfall ereignet sich heute früh gegen 02:20 Uhr im Bereich der Magistrale, an der Abfahrt zum Glauchaer Platz. Hier fuhr ein 20jähriger Hallenser mit seinem Peugeot gegen einen Bordstein und verlor in der Folge die Gewalt über das Auto. Der PKW überschlug sich schließlich und blieb auf dem Dach liegen. Im Fahrzeug befanden sich neben dem Fahrer zwei weitere junge Männer im Alter von 20 und 21 Jahren. Alle drei Personen konnten selbständig das Auto verlassen, wurden jedoch verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Im Zuge der Unfallaufnahme gab der Autofahrer an einem Fuchs ausgewichen zu sein.

Die Polizei führte an der Unfallstelle Sperrmaßnahmen durch. Das Auto musste man abschleppen lassen.

 

Ein 28jähriger Hallenser wurde heute früh Opfer einer Körperverletzung. Der junge Mann war nach einem Discobesuch auf dem Wege nach Hause. Am Treff in Halle-Neustadt sprachen ihn vier Personen an und wollten mit seinem Handy telefonieren. Als er dies verweigerte holte eine der männlichen Personen ein Messer hervor und fügte dem Geschädigten eine Schnittverletzung an der Hand zu. Ein anderer Täter schlug und trat auf das Opfer ein. Dann flüchteten die vier in unbekannte Richtung. Der Geschädigte begab sich zu einer Gaststätte und informierte von da aus die Polizei.

Die Tat hat sich heute früh gegen 03:45 Uhr zugetragen.

 

Saalekreis

Im Zuge einer Verkehrskontrolle stoppte die Polizei gestern Abend gegen 23:10 Uhr am Ortsausgang von Höhnstedt einen Opel Corsa. Bei dessen Fahrer (18 Jahre) bemerkten die Beamten Alkoholgeruch. Beim folgenden Atemalkoholtest wurden über 1,5 Promille festgestellt. Der Autofahrer musste seinen Führerschein abgeben. Gegen ihn wird ermittelt wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss.

 

Gestern gegen 21:50 Uhr war die Polizei in der Querfurter Christian-Webel-Straße im Einsatz. Hier war es zwischen zwei Männern (22 und 36 Jahre) zu Handgreiflichkeiten gekommen. Der Jüngere wurde dabei leicht verletzt. Warum es dabei ging muss im Zuge der eingeleiteten Ermittlungen geklärt werden. Es besteht der Verdacht einer Körperverletzung.

 

In Bad Lauchstädt kam es gestern gegen 23:30 Uhr zu einer Körperverletzung. Hier war es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern im Alter von 22 und 50 Jahren gekommen. Schließlich gingen die Streitigkeiten in Handgreiflichkeiten über wobei der Ältere im Gesicht verletzt wurde.

Die Polizei hat strafrechtliche Ermittlungen aufgenommen und muss nun die Hintergründe der Geschehnisse klären.

 
Mansfeld-Südharz

Eine Körperverletzung gab es gestern gegen 20:00 Uhr in Sangerhausen. Der Tatort befindet sich in der Otto-Grotewohl-Straße. Geschädigt ist ein 38jähriger Sangerhäuser. Der Mann befand sich dort mit anderen Personen. Ein ihm Bekannter fuhr mehrfach mit einem Moped über Fußwege. Er wollte ihn deshalb zur Rede stellen. Der Zweiradfahrer hielt an, begab sich zu dem Geschädigten und schlug auf ihn ein. Anschließend verließ er den Ort in unbekannte Richtung. Der Geschädigte klagte über Schmerzen im Genitalbereich. Eine sofortige ärztliche Behandlung lehnte er jedoch ab.

 

Burgenlandkreis

In Kaja, einem Ortsteil von Lützen, waren heute früh gegen 02:15 Uhr Polizei und Feuerwehr im Einsatz. In einem leerstehenden ehemaligen Betriebsgelände (Alte Ziegelei) war es zu einem Brand gekommen. Es brannten Müll und Unrat. Eine Schadenshöhe lässt sich nicht beziffern. Die Polizei hat die Brandursachenermittlung aufgenommen.

 

Bundesautobahn

Auf der Autobahn A 14, im Bereich Neutz, Fahrtrichtung Dresden ereignete sich gestern gegen 22:55 Uhr ein Verkehrsunfall bei welchem eine Person verletzt wurde.

Nachdem was bisher bekannt ist war ein Golf auf einen vor ihm fahrenden Passat aufgefahren. Dabei wurde der Golffahrer (20 Jahre) schwer verletzt. Er musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Passatfahrer 47 Jahre) blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Sie mussten abgeschleppt werden.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

 

Quelle: Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd

Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com