Switch to the CitySwitch to the City

Anzeige

Am Dienstag, dem 2. Juli 2013,wurde der 20.000. Gast in der Ausstellung „Emil Nolde. Farben heiß und heilig“ begrüßt.

 

Die Sonderausstellung im Rahmen des Addicted2Random-Festivals „The Ways Things May Go" geht dem zufälligen Moment künstlerischen Schaffens auf den Grund. Mit ihren zeitgenössischen Positionen tritt sie gleichzeitig in Dialog mit dem traditionellen Konzept der Musikinstrumenten- sammlung der Stiftung Händel-Haus. Künstler und Künstlerinnen der Universität der Künste Berlin und der Hochschule der Künste Bremen erproben gemeinsam mit der Stiftung Händel-Haus die Möglichkeiten des Nebeneinander von Klarheit und Widerspruch, von Kontrolle und Zufall, Barockem und Post-Modernem.

Neue Sonderausstellung im Händel-Haus und Festival „Addicted2Random – Spiel mit dem Zufall“

von Radio CORAX in Kooperation mit der Stiftung Händel-Haus

Hintergrund: In der europäischen Musikgeschichte wurde über Jahrhunderte nichts dem Zufall überlassen – Händel, Bach und Beethoven waren Meister des systematischen Komponierens. Heute ist das intendierte Spiel mit der Größe Zufall das Surplus bei vielen avantgardistischen Musikkreationen. Die Flüchtigkeit des Augenblicks übt den Reiz der neuen Klanglandschaften aus. Addicted2Random (A2R) fragt, welche Spuren die Größe „Zufall“ in der europäischen Musiklandschaft hinterlassen hat.

 

Die Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft e. V. lädt am Dienstag den 25. Juni 2013, 17 Uhr in ihre Geschäftsstelle in der Paracelsusstraße 23 zu einer Ausstellungseröffnung der besonderen Art ein. In den Räumen der Krebsgesellschaft werden Bilder bekannter hallescher Ärzte zu sehen sein. Nein, nicht prominente Ärzte sind abgebildet. Mediziner aus Halle (Saale) und dem Umland malen in ihrer Freizeit Landschaften, Blumenmotive und bekannte Stadtansichten – Bilder der Kinderärzte Wolfgang Lässig, Werner Fritz und Petra Kaltwaßer, des Orthopäden Nils Bergunder, des Kardiologen Robert R. Flieger, des Allgemeinmediziners Dietmar Augustin u. a. Alljährlich erscheinen sie im Kalender „Ars Medicorum Halensium – Kunst hallescher Ärzte“, jetzt können die Originale innerhalb der Geschäftszeiten bis einschließlich 6. September 2013 bestaunt werden.

Quelle:

Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft e. V.
Paracelsusstraße 23
06114 Halle (Saale)

www.krebsgesellschaft-sachsenanhalt.de

 

Spendenkonto: 387307317

BLZ: 800 537 62; Saalesparkasse

IBAN DE08 8005 3762 0387 3073 17

BIC NOLADE21HAL

 

Noch bis zum Sonntag, den 23. Juni 2013, ist die Willi-Sitte-Ausstellung „Leben mit Lust und Liebe“ im Kunstforum Halle für Besucher geöffnet. Im Mittelpunkt der Ausstellung des erst kürzlich verstorbenen Künstlers steht sein erotisches Werk. Annähernd 80 großformatige Handzeichnungen und Grafiken aus den verschiedenen Schaffensperioden seines künstlerischen Tuns machen dabei den menschlichen Körper und die Liebe zu einem wahren Kunstereignis.  Willi Sittes Werk umfasst eine Fülle von Liebesbildern, mit denen er für ein liebeserfülltes Leben plädiert hat. Einst vermerkte Sitte in einem Skizzenbuch: „Es gibt nur ein Heldentum auf der Welt: Die Welt zu sehen wie sie ist – und sie zu lieben.“

 

DIMENSION HIMMEL

Eine philosophische Aktionsausstellung für Kinder und Jugendliche zu den großen Fragen von Francke bis heute ein Projekt des Krokoseums mit dem KinderKunstForum

 

16. Juni bis zum 29. September 2013 im Krokoseum und Historischen Waisenhaus der Franckeschen Stiftungen Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei

 

 

Noch bis Sonntag ist die Ausstellung „Bäume und Häuser“ zu sehen.

 

Nachdem wegen des Hochwassers auf dem Campus Design der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle die Galerie im Volkspark vorübergehend hatte geschlossen werden müssen, ist sie jetzt wieder geöffnet.

 

Zeugen sinnloser Zerstörung und des Verlustes

Berührende Ausstellung in der  Stiftung Moritzburg Halle (Saale) – Kunstmuseum des Landes Sachsen-Anhalt

Die Ausstellungseröffnung findet morgen, am Samstag, 8.6.2013, 15 Uhr, auf der Feininger-Empore statt. U. a. wird Prof. Wemhoff, Direktor des Museums für Vor- und Frühgeschichte, Staatliche Museen zu Berlin, sehr anschaulich über die Geschichte des Fundes berichten.

Zudem beteiligt sich die Stiftung Moritzburg Halle (Saale) – Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt an der Aktion 5 hallescher Museen, die ihre Dauerausstellungen bis zum 16.6. für Bürger, Fluthelfer und Gäste kostenlos öffnen. Das schließt auch den kommenden Montag ein – wir haben dann auch außerplanmäßig geöffnet.

 

Vom 31.05. bis 28.06. ist im Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara, Mauerstraße, Halle (Saale) und in der Moritzkirche, Halle (Saale), die Ausstellung „Die Betenden“ zu sehen. Prof. Dr. Sylvia Vandermeer und Pater Dr. Anselm Grün haben diese Ausstellung konzipiert.

Am 15.06.2013 findet im Rahmen des Tages der Akademie um 14 Uhr die Midissage im Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara, Elisabeth-Saal,statt.
(Das Programm des Tages sowie Bilder finden Sie in der Anlage.) Anmeldungen dazu werden an die Katholische Akademie erbeten (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 0345/ 29 000 87).

Wechsel in der Gerlinger-Sammlung:

Am 1. Juni 2013, 15 Uhr, wird die neue Ausstellung in der Sammlung Hermann Gerlinger in der Stiftung Moritzburg Halle (Saale) – Kunstmuseum des Landes Sachsen-Anhalt eröffnet. Standen seit Juni 2012 in Folge Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel und Karl Schmidt-Rottluff, die Gründer der „Brücke“, einzeln im Fokus, folgt nun der Blick auf die Künstler, die später der Gruppe beigetreten sind. Hinzu gesellt sich auch einer der unbekannteren Gründer: Fritz Bleyl, der schon nach eineinhalb Jahren wieder aus der „Brücke“ ausschied.

 

 

Seite 8 von 11
Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com